Psychotherapeutische Hilfsangebote


admin - Posted on 06 November 2014

Berliner mit Krankenständen und psychischen Erkrankungen bundesweit führend.

Die Berliner sind mit der Anzahl der Krankenstände in Deutschland führend. Insbesonders psychische Erkrankungen haben in der Hauptstadt stark zugenommen. In Berlin liegt der Anteil psychischer Erkrankungen mit etwa 12 Prozent auf Platz vier der Krankheitsbilder. Dieser starke Anstieg der psychischen Erkrankungen hat sich – wie in den anderen Bundesländern übrigens auch– schon vor einigen Jahren abgezeichnet. Seit 1997 haben psychische Erkrankungen bundesweit um 70 Prozent zugenommen.

Die Ursachen für psychische Erkrankungen, wie beispielsweise Ängste und Depressionen sind meist multifaktoriell. Vor allem die gesellschaftlichen Veränderungen tragen vermutlich zu dem starken Anstieg psychischer Erkrankungen bei. Gründe dafür könnten der erhöhte berufliche Leistungsdruck, ständige Erreichbarkeit und die damit verbundene Entgrenzung der Arbeitswelt, Mobbing, fehlender Zusammenhalt in der Familie oder unter Kollegen, soziale Isolation, Überforderung, Trennungen oder Einsamkeit sein.

Andererseits sind psychische Erkrankungen nicht mehr so tabuisiert wie vielleicht noch vor einigen Jahren. Betroffen sind vor allem Frauen und zunehmend jüngere Menschen. Studien zeigen allerdings auch, dass Frauen wesentlich häufiger therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen als Männer und dass Frauen häufiger an Ängsten und Depressionen leiden. In der Verwaltung und im Gesundheitswesen treten psychische Erkrankungen häufiger auf als in anderen Branchen. Die Mehrfachbelastungen in der Gesundheitsbranche und in den Pflegeberufen sind deutlich höher als in anderen Bereichen.

Nachfolgend, finden Sie Adressen und Anlaufstellen, die Ihnen bei akuten psychischen oder körperlichen Erkrankungen helfen können:

Der Berliner Krisendienst hilft schnell und qualifiziert bei akuten seelischen und psychiatrischen Notsituationen: www.berliner-krisendienst.de

 LARA - Krisen- und Beratungszentrum für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen
Tel.:(030) 216 88 88(030) 216 88 88(030) 216 88 88(030) 216 88 88, Mo bis Fr 9.00 bis 18.00 Uhr Beratung und Unterstützung von Frauen nach einer Vergewaltigung, nach sexuellen An- oder Übergriffen und sexueller Belästigung, unabhängig davon, wie lange die Gewalttat zurückliegt.

Auch Beratung per E-Mail und auf Wunsch auch anonym.

www.lara-berlin.de

BIG-Hotline
Tel.: 030- 611 03 00030- 611 03 00, täglich von 09:00 bis 24:00 Uhr

 Erstanlaufstelle zum Thema häusliche Gewalt für betroffene Frauen, Angehörige, Personen, die beruflich mit dem Thema häusliche Gewalt konfrontiert sind (z.B. Polizei, Krankenhäuser, ÄrztInnen, LehrerInnen). Auf Wunsch wird mehrsprachig und anonym beraten.

(030) 611 03 00, täglich von 9.00 bis 24.00 Uhr Erstanlaufstelle zum Thema häusliche Gewalt für betroffene Frauen, Angehörige, Personen, die beruflich mit dem Thema häusliche Gewalt konfrontiert sind (z.B. Polizei, Krankenhäuser, ÄrztInnen, LehrerInnen).

Auf Wunsch wird mehrsprachig und anonym beraten.

www.big-hotline.de

 
EMDR – Praxis in Berlin Psychotherapie und Traumatherapie

Johann Wieser

 Psychotherapie und Traumatherapie

Die EMDR-Praxis in Berlin ist eine psychotherapeutische Praxis für seelische und psychische Gesundheit mit dem Schwerpunkt Traumatherapie. EMDR ist eine psychotherapeutische Methode die eine beschleunigte Verarbeitung traumatischer Erinnerungen ermöglicht. Mit EMDR können aber auch starre Verhaltensmuster, Blockaden, Depressionen, Ängste, Phobien, oder psychosomatische Beschwerden behandelt werden.

 www.emdr-berlin.info

 

 

Bild/ Foto:Work-Life Balance oder Burnout
© L.Klauser - Fotolia.com

<

Favorite Tipp als Newsfeed

Inhalt abgleichen